Praxisteam

laptop frame
hero image

Jens Backof

Geboren 1966 lebe ich heute mit meiner Frau und unseren 2 Söhnen am Rande des wunderschönen Kraichgau. Schon während meiner Ausbildungszeit zum Zahntechniker wurde mein Interesse, durch eine selbst erlebte Odyssee bei Ärzten, an der Naturheilkunde geweckt.

 

Seit dieser Zeit beschäftige ich mich mit vielen Themen rund um das Thema „Naturheilkunde“. Das Beschäftigen führte dann im Jahre 2000 zur Absolvierung der Heilpraktiker – Prüfung. An diese Zeit der Theorie folgte eine intensive praktische Erfahrung  als Mitarbeiter in einer stark frequentierten Praxis.

Nach drei Jahren Praxis sammeln, ließ ich mich 2001 in Bruchsal nieder. Aufgrund stetiger Weiterentwicklung zogen wir 2011 nach Odenheim um das Angebot der Praxis zu erweitern. Seit diesem Zeitpunkt, können wir auch unseren vielen Wochenpatienten eine sehr schöne und geräumige Ferienwohnung im Haus zur Verfügung stellen, was vor allem für ältere Patienten günstig ist.

 

Die Basis meiner Arbeit besteht in der Betrachtung des Menschen als Ganzes, einem fundierten medizinischen Wissen und einer ausführlichen Diagnostik. Mit Hilfe der energetischen Terminalpunktdiagnose, welche den energetischen und physischen Zustand des Patienten abbildet, ist es mir möglich, die Ursache einer Erkrankung zu erkennen und eine individuell auf den Patienten abgestimmte Therapie zu erstellen.

Ich weiß: Es geht nicht um die Krankheit, die der Mensch hat, sondern um den Menschen, der die Krankheit hat.
Das ist der Grundsatz für meine Arbeit.

Anke Werner

Seit meiner Ausbildung zur  med.-kaufm. Assistentin und Arztsekretärin 1986 stand ich immer mit den Fragen der Medizin und den Schicksalen der Menschen in Kontakt.

 

Zunächst beschäftigte ich mich vor allem mit der Phytotherapie, die mich dann zur Heilpraktikerausbildung hinführte. 1998 legt ich schließlich die Prüfung vor dem Gesundheitsamt ab.

 

Der Wunsch eine Therapie für deren Ausübung ich nur meine Hände benötigte und möglichst keine weiteren technischen Geräte begleitete mich schon die gesamte Ausbildung, und ließ mich unterschiedlichste Therapien erlernen. Schließlich stieß ich Ende 1998 auf Shiatsu.

 

Die ganzheitliche Betrachtung des Menschen in seinem Da-sein und So-sein faszinierte mich damals wie heute. Die Tatsache, daß Shiatsu eine Philosophie bietet, in der das Leben ohne irgendwelche Bewertungen als Bewegung angesehen und es dem Menschen in einem geschützten Raum möglich gemacht wird zu erkennen, an welchem Punkt er gerade steht und in welche Richtung es für ihn weitergeht, ist immernoch faszinierend.

 

Doch nach der Zusatzausbildung in Schmerztherapie und auch der Augenakupunktur faszinieren mich nun auch invasivere Heilmethoden. Zur weiteren Unterstützung der Menschen in ihrem So-sein, arbeite ich nun auch mit klassischer Homöopthie.